Zer­störer Lütjens

Eineinhalb Jahre als Unteroffizier

1. Quartal 1991 · Wieder Hafenroutine

Zurück aus dem Weihnachtsurlab stand wieder einmal ein sehr langweiliges Quartal an. Es fing jedoch mit einem kleinen Geschenk an. Zu Weihnachten gab es für jeden Bordangehörigen eine Sporttasche mit Zerstörer Lütjens Aufdruck. Es gab zwei verschiedene Ausfürungen, eine etwas größere in grün und eine etwas kleinere in lila. Wonach diese verteilt wurden kann ich nicht sagen, war ja nicht dabei. Bekam jedoch nachträtlich meine, eine in lila. Ich hab mich natürlich über die Tasche gefreut, konnte man die doch immer gut zum transport der schutzigen Wäsche etc. benutzen. Allerdings hätte ich ja viel lieber eine grüne Tasche gehabt. Nach ein bischen hin und her, war ich mich dann mit dem zustädigen Kameraden einig und wird haben einen Tausch gemacht. Nicht das der jetzt meine lila Tasche bekommen hätte, nein er bekamm etwas aus der E-Werkstatt, was er gebrauchen konnte - was kann ich heute nicht mehr sagen. Ich habe jedenfalls heute noch beide Taschen im Einsatz.

Dann stand natürlich auch wieder die Ausbildung der neu Versetzten an, was ich sehr gern wieder übernommen habe. Für nicht einmal drei Tage haben wir am Manöver "Grüner Aal" im Skagerak teilgenommen, um anschließend wieder Hafenroutine zu haben. D.h. es stand wieder einmal Ausbildung im Hafen sowie die normalen Hafenroutine auf dem Tagesdienstplan. Da auch dieses Quartal nicht sonderlich spannend war, habe ich leider auch hier keine Fotos.

Das wir so lange in Kiel im Hafen lagen, war auch dem Krieg im Nahen Osten (Zweiter Golfkrieg) geschuldet. Keiner wusste, ob wir in den Krieg sollten oder uns raushalten würden. Letztendlich kam es für uns zu keinem Einsatz am unmittelbaren Kriegsgeschehen.

-> Weiter mit dem 2. Quartal 1991